Mauselines Welt
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Meine Gedichte...
  Eine kleine Geschichte
  TANZEN
  Louisa
  Funny
  Nachdenkliches
  1000 Dinge die man im Leben gemacht haben kann...
  Gute Filme
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Meine Fotos und die meiner Freunde - nicht für alle zu sehn :P
   Das Shnanny
   Der Zocca
   Die Miri
   Die Nessie
   Die Maschi
   EINE GENIALE BAND: STIX'nPLEX

Counter

http://myblog.de/mauseline

Gratis bloggen bei
myblog.de





C'est la vie

Lied: Massive Attack - Teardrop
...
"Love, love is a verb
Love is a doing word
Fearless on my breath
Gentle impulsion
Shakes me, makes me lighter
Fearless on my breath

Teardrop on the fire
Fearless on my breath

Night, night after day
Black flowers blossom
Fearless on my breath
Black flowers blossom
Fearless on my breath

Teardrop on the fire
Fearless on my breath

Water is my eye
Most faithful mirror
Fearless on my breath
Teardrop on the fire of a confession
Fearless on my breath
Most faithful mirror
Fearless on my breath

Teardrop on the fire
Fearless on my breath

You're stumbling in a dark
You're stumbling in a dark"

Wow...
Es sind nun mehr als 2 Monate, dass ich hier etwas reingeschrieben habe...
Schon unfassbar wie unheimlich schnell die Zeit verfliegt.
Denn sie rast wirklich!
Die Zeit wartet nicht auf uns, unsere Pläne, unsere Gedanken.
Die Zeit plant für sich selbst und rennt alles und jeden erbarmungslos um...

Ich weiss nicht wirklich WO ich ansetzen soll...
Aber vielleicht ist es am Wichtigsten zu sagen, dass ich DIESE Zeit überstanden habe.
Noch ist längst nicht alles vorbei, meine Gedanken kreisen STÄNDIG um damals, um ihn...
Aber ich lebe und ich LEBE mein Leben!!!
Jedenfalls ab und zu
Manchmal gönne ich mir dann doch diese Momente der Stille, des Nichtstuns, der völligen Isolation.

Vielleicht ist das auch etwas, was andere nie nachvollziehen können - diese völlige Isolation von Freunden, Bekannten, einfach allen... Stunden der Einsamkeit, in denen ich ganz bewusst allein und traurig bin, aber in denen ich vielleicht auch ganz unbewusst Kraft tanke um weiter machen zu können.

Es tut weh - keine Frage!
Nein, es schmerzt einfach höllisch und ich bin so tief verletzt, wie es wohl auch nur mein Vater geschafft hat.
Aber ich werde beiden verzeihen, denn Leid und Wut binden einen nur noch mehr an sie...
An Menschen, die einem weh getan haben...
und die man über alles geliebt hat.

Ich weiß nicht, was wahr ist und was nicht.
Was gesagt wurde um zu verletzen oder zu besitzen und was ernst gemeint war, aber ich versuche einfach nicht mehr darüber nachzudenken.

Nun ist ALLES verbannt - NICHTS erinnert mehr an diese Zeit. Sogar meinen so geliebten Sterni hab ich mit in die Kiste gepackt... oder Sternchen, wie er ihn nannte. Diesen hatte ich noch vor paar Wochen in meinem Bett.
Aber nein, es geht nicht mehr und es darf so nicht mehr gehen.

Und trotzdem sind da die Momente, die über einen kommen und an denen man nichts verändern kann - sie kommen so plötzlich, dass sie einem die Luft rauben und durchbrechen die sorgfältig aufgestellte Wand... so mühevoll aufgebaut...
Dabei sind das SOOOO kleine Dinge...
Ein Duft, ein Parfum, ein so vertrauter Geruch und doch so unendlich weit weg... und alles in einem zieht sich vehement zusammen, obwohl im nächsten Augenblick alles schon verflogen ist... aber die Erinnerung ist wieder da, so wach wie früher...
Orte, an denen ich mit ihm war... Busstationen, an denen wir zusammen gewartet haben... manchmal hab ich sogar das Gefühl uns dort sehen zu können... Natürlich dann auch besonders sein Zuhause, in dessen Nähe ich mich eigentlich kaum traue, aber es manchmal nicht anders geht...
Ich fahre daran vorbei und sehe Schatten der Vergangenheit lachen... meine eigenen Augen voller Tränen...
Personen, Menschen, die ihm ähnlich sehen... sie laufen mir einfach so über den Weg - und nicht nur ich bin dann geschockt von der Ähnlichkeit, Freunde bestätigen mir diese...
Und dann natürlich... Bekannte, Freunde von ihm, die ich einfach überall treffe... WARUM?! Diese Stadt ist so gross!!! Dass ich ihnen im Funparc zu der selben Uhrzeit in der Schlange begegnet bin, ist die eine Sache - das KANN in diesem Laden passieren... aber auf dem Fanfest? In einer Menge von 50 TAUSEND Menschen?! 50 000!!! Das muss man sich mal vorstellen... ich treffe keinen, außer ihnen...
und...
man ignoriert sich.
Natürlich, denn verbunden hat er uns und auch damals wars anscheinend einfach nur die Höflichkeit.

Ja, Momente, wo man sich am Liebsten einfach nur wegschliessen und nie wieder auch nur den Zeh aus der Tür setzen will. Aber im gleichen Augenblick denk ich: WARUM?! Er spielt keine Rolle mehr in meinem Leben, denn ich spiele ja auch keine mehr in seinem...

Es tut mir unendlich leid, wie der Kontakt abgebrochen ist.
Ich möchte hier betonen, dass ich ihm einen Brief geschickt habe... ich habe ihn formuliert, ihn frankiert, ihn adressiert und ihn in den Briefkasten geworfen...
nach dem die Nachricht auf StudiVZ kam.
Ich wollte einfach nicht so unpersönlich antworten, ich wollte erklären, auch wenn er Erklärungen nicht bedarf.
Aber...
Der Brief kam nach einanderthalb Wochen zurück. Plötzlich lag er wieder auf meinem Schreibtisch... Mein geschriebener Brief und obwohl ich mir dann nochmal die Adresse von seiner Mama geholt habe... ich konnte ihn nicht wieder abschicken. Der so perfekte Augenblick war einfach verflogen. Und so liegt er jetzt immer noch auf meinem Schreibtisch unter einem Berg Zettel, damit ich ihm ja nicht begegne...

Und einer meiner ersten Sätze war:
"Nein, ich möchte wieder was mit dir zu tun haben... nur nicht jetzt..."
Leider habe ich mich selbst falsch eingeschätzt. Im Brief wollte ich ihn bitten mir Zeit zu geben, so viel Zeit wie ich eben brauche, denn er hat einfach kein Recht mehr mir so weh zu tun. Und auch wenn ich mir denke, dass er das in den letzten Wochen nicht wollte... er hat es getan, ganz automatisch, nur durch bestimmte Worte, Sätze und Namen.
Die Zeit, um die ich "gebeten" habe, waren lediglich ein paar Wochen. Dann wollte ich mich bei MSN wieder melden, es ganz langsam und vorsichtig angehen - auf FREUNDSCHAFTLICHER Ebene... Von einer 0 Basis in der man sich rantastet, in der man über Banale Dinge spricht, wie das Wetter oder einfach Spiele spielt und sich Musik zuschickt.
Denn ertragen könnte und KANN ich es nicht den Namen aus seinem Mund zu hören oder auch nur zu lesen.

Ja, sie gehört jetzt zu seinem Leben und damit muss ich klarkommen. Das werde ich auch, aber erst, wenn mir dieser Mensch als Ganzes nicht mehr so viel bedeutet und wenn meine Gefühle vollkommen für ihn erlöschen.
Wenn ich mich wieder verlieben kann und zwar genauso mit dieser Leidenschaft und mit Haut und Haaren... und das kann ich eben jetzt nicht.

Seit dem letzten Sonntag (ist es wirklich erst eine Woche her?) denke ich wieder verstärkt an ihn... was sollte bloß diese blöde Sms bedeuten? Was hat er sich davon versprochen, oder was wollte er bezwecken?
Wollte er einfach wissen, ob ich noch lebe oder wollte er nur schauen, ob ich ihm antworte - mich aus der Reserve locken (wie meine beste Freundin meinte)? Oder galt mir die Sms gar nicht erst und er hat sich verschickt? Ich weiß es nicht, aber so langsam lässt dieses bedrückende Gefühl der Unverständnis nach.
Hier muss ich allerdings eines loswerden:
Es wäre genau der RICHTIGE Weg gewesen Kontakt zu mir aufzunehmen... Über kurze, knappe, nette Sms ohne Bedeutung... Denn ich bin noch lange nicht bereit mit ihm zu telefonieren und auch MSN würde mir einfach noch viel zu nahe gehen.
Aber da er nicht mehr geantwortet hat...

*seufz*
Ich werde wohl eine Affaire eingehen...
Etwas machen, was absolut gegen meine Moralvorstellungen verstößt und garantiert irgendwann auf mich zurückfällt...
Aber ich kann und will nicht mehr warten.
Warum?
Zum einen, weil er nunmal wirklich jemand ist, den ich ohne Zweifel für sehr sehr sehr attraktiv halte...
Zum anderen, weil er mich auf eine Art begehrt, die ich vermisst habe... die mich wieder fühlen lässt... Kribbeln im Bauch, Nervösität, elektresierte Berührungen...
Und zum letzten, weil ich ENDLICH wenigstens Sex nicht mehr nur mit IHM verbinden möchte... ich möchte jemand anderen so nah an mich lassen, dass ich einfach merke, dass es auch mit anderen geht... dass ich nackt und schutzlos auch bei anderen Geborgenheit und Hingebung finde... und dass ich mich auch bei einem Anderen fallen lassen kann...

Nun denn, das ist auch noch nicht alles.
Ich bewerbe mich gerade für eine Stelle als Au-pair in England. Vier Monate zwar nur (von September bis Mitte oder Ende Dezember), aber dennoch eine ganze Zeit um hier weg zukommen... Neues zu sehen, neue Menschen kennen zu lernen, neue Dinge zu erfahren...
Denn ich will und kann hier nicht mehr!
Ich muss hier raus!!!
Ich liebe diese Stadt, ich liebe die Menschen hier und die Erinnerungen... aber ich muss das hinter mich lassen.
Ich möchte auf eigenen Beinen stehen, unabhängig sein und noch stärker werden... vielleicht entdecke ich ja auch Seiten an mir, die ich noch gar nicht kannte? Denn dort werde ich allein sein...
Es ist ein sehr langer Traum von mir das zu machen. Auch gerade England... warum, weiß ich nicht, aber irgendwas hat mich einfach schon immer dahin gezogen... und nun wird sich das hoffentlich erfüllen.
Meine Schüler werde ich voraussichtlich behalten, genauso wie das Tanzen, wo ich (da bin ich mir einfach sicher) wohl dann nach Dezember ohne viel Mühe wieder einsteigen werde.
Aber diese Zwischenzeit...
Eine neue Familie, eine neue Umgebung in einer (hoffentlich) großen Stadt, eine neue Sprache und neue Freunde...
Das brauche ich jetzt - nichts mehr, was mich an meine Gefühle erinnert und an den Schmerz...
Und ich werde ihm wohl dann auch nicht begegnen können, wenn er im September nach Hamburg kommt...
wahrscheinlich mit ihr...

Mal sehen, vielleicht bleib ich auch da, hahaha!!!
Nein, ich weiß nicht, wie sich alles entwickelt...
aber ich habe gelernt mir darüber nicht mehr den Kopf zu zerbrechen... Denn es nützt ja nichts... dadurch wird nichts beschleugnigt, mir nichts verraten und die Zukunft wird dadurch nicht klarer...
Nur Hoffnung kann ich daraus schöpfen in dem ich mir ständig sage: ES WIRD ALLES GUT!!!
IRGENDWIE!!!
ABER ES WIRD GUT!!!

Und das ist wohl auch das, was mich so auszeichnet... das ich nach einem tiefen Fall und einem zerschmetternden Aufschlag irgendwann die Kraft schöpfe um aufzustehen! UND WEITER ZU MACHEN und zwar nicht Mutlos, sondern voller Hoffnung und tiefem Glauben an die Liebe!
Und wenn es nun mal Menschen gibt, die das nicht verstehen, nicht schätzen und mich nicht lieben können...
Dann ist das so, aber dann sollte ich mir dafür endlich mal NICHT mehr die Schuld geben.
Irgendwann kommt mein schöner Prinz auf einem weißen Pferd, der meine Gefühle erwidern wird und mich für nichts auf der Welt wieder gehen lässt...
Und wenn das nicht... Norman ist...
dann...


Ich hoffe, er versteht mich und lässt mir Zeit, so dass wir irgendwann vielleicht wieder eine Freundschaft zu einander aufbauen können
30.6.08 02:13
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung